„Meinst Du, ich kann das wirklich wagen? Mich selbständig machen? Ich hab’ erst drei Ausbildungen in meinem Fachgebiet absolviert, ich habe das Gefühl, mir fehlt noch etwas Entscheidendes, bevor ich diesen Schritt gehen kann. Ich glaube, WENN ich diese EINE Ausbildung noch absolviert habe, DANN fühle ich mich gut aufgestellt.“

 

„Ich kann doch meinen Chef nicht einfach so um mehr Gehalt bitten?! Ja, ich habe Zusatzaufgaben übernommen und mich eigenständig in neue Fachgebiete eingearbeitet und mit meinen Leistungen ist er sehr zufrieden, sagt er. Aber DARF ich deshalb einfach so nach mehr Geld fragen?“ 

 

“Ich frage mich, ob ich wirklich für diesen Job gemacht bin? Vielleicht muss ich mir eingestehen, dass ich nicht mehr so belastbar bin wie früher? Vielleicht bin ich auch nicht kompetent genug für diesen Job und hab mich überschätzt? Ich schaffe es einfach nicht mehr, jede Woche so viele Überstunden zu machen und auch an den Wochenenden zu arbeiten…”

 

Selbstzweifel. Überall. Das sind alles ausgesprochene Gedanken von Frauen, mit denen ich erst vor kurzem gesprochen bzw. im Coaching gearbeitet habe. 

Mangelnder Selbstwert und ein Grundempfinden des “nicht gut genug Seins”. Vom Kopf her WISSEN diese Frauen das eigentlich, dass sie genug sind, genug Wissen haben und einen guten Job machen, dass es nicht ok ist, dass der Arbeitgeber noch immer und immer mehr von den Mitarbeitern abverlangt … aber sie FÜHLEN es nicht. Die Gründe sind komplex; Gesellschaft, Familie, Schule, Umfeld, Erfahrungen … um nur einiges zu nennen. Ihr habt sicher euer eigenes Bild darüber.

Meine bescheidene Vorhersage: Auch die zehnte Ausbildung wird dieses innere Gefühl des Mangels nicht abstellen. Noch mehr Leistung im Job wird den Chef (m/w) nicht von sich aus dazu bringen, die Arbeitsbedingungen zu verändern oder mehr Geld zu zahlen, geschweige denn ein erfüllendes Gefühl der Anerkennung mit sich bringen. Die innere Leere bleibt. Bis Du irgendwann ausgebrannt bist und diese Lebenskrise Dich dazu bewegt hinzuschauen und Dein leben zu verändern. Aber vielleicht muss es ja nicht soweit kommen?!

Wenn auch nur ein Teil des oben beschriebenen mit Dir in Resonanz geht, dann spüre mal in Dich hinein und frage Dich, was ist das dahinter liegende Thema? Was ist es wirklich? Welche Glaubenssätze hast Du über Dich und die Welt? Sind es Sätze wie: Ich bin nicht gut genug, ich bin nicht liebenswert, ich muss perfekt sein, ich bin es nicht wert, ich muss Leistung bringen, um anerkannt zu werden, ich bin nicht gewollt, ich habe nichts zu sagen, ich bin … 

Du kannst das ändern, wenn Du das willst. Du kannst all das, was Dir bereits bewusst wird an inneren Blockaden transformieren in etwas, was wahrer und positiv ist und Dir mehr innere Freiheit schenkt. Du kannst lernen, Dich abzugrenzen und für Deine Bedürfnisse einzustehen, ohne ins andere Extrem zu verfallen und ohne dabei gleich in einen „Selbstoptimierungswahn“ zu geraten. Und Du kannst Dir bei den Dingen professionelle Hilfe holen, an die Du selbst nicht rankommst. Wir alle haben blinde Flecken, die wir ohne fremde Hilfe nicht erkennen können. Alles was Du brauchst, um Dein Potential auszuschöpfen, ist bereits in Dir. Das ist meine Überzeugung. Wir kommen nur nicht immer direkt an diese Ressourcen heran und müssen den Weg erst einmal frei machen. 

Hör auf, all die Unwahrheiten zu glauben, die Du Dir selbst erzählst. Schluss damit, Dich selbst klein klein zu machen!

Sorge für Dich und lebe das Leben, das Du wirklich leben willst. Entfalte Dein Potential und nutze Deine Ressourcen. Du bist großartig. Du bist genug. Du bist wundervoll. Glaub’ an Dich und stärke Deinen Selbstwert. Lass’ Deine Selbstzweifel los und lebe Dein Leben in Fülle. 

Dein Leben darf leicht sein!

Von Herzen. Sina 💫🦋